Filmclub


Die Br├╝cke am Kwai

Bild:Die Br├╝cke am Kwai Das 1957 von David Lean nach einem Roman von Pierre Boulle realisierte Werk stellt einen der H├Âhepunkt des Kriegsfilmes dar. Es ist ein tiefsinniger, nachdenklich stimmender Film -- auf jeder Ebene, wie die meisten Filme aus Leans Werk. So erreicht Die Br├╝cke am Kwai eine Perfektion in der Erz├Ąhlkunst und der Figurenzeichnung, wie sie nur wenige Filme jemals erreicht haben.

Die Geschichte spielt in einem von der Au├čenwelt vollkommen isolierten japanischen Gefangenenlager in S├╝dost-Asien, in dem der unbarmherzige Colonel Saito (Sessue Hayakawa) damit beauftragt wird, eine f├╝r die japanischen Truppen wichtige Eisenbahnbr├╝cke zu bauen. Um dies realisieren zu k├Ânnen, braucht er die britischen Gefangenen. Er ger├Ąt somit an Colonel Nicholson (Alec Guinness), einen charismatischen Offizier, der f├╝r jede erbrachte Leistung Gegenleistungen von seinem japanischen Gegenspieler erwartet. Wider Erwarten gelangen die beiden Offiziere zu einer Reihe von Kompromissen und f├╝r Nicholson wird der Bau der Br├╝cke zu einer wahren Obsession. Auf der anderen Seite gibt es unter den Gefangenen jedoch eine zweite Fraktion, die von einem britischen Offizier (Jack Hawkins) und einem der wenigen Amerikaner im Camp (William Holden) angef├╝hrt wird und die die Br├╝cke unbedingt zerst├Âren will.

Dem Regisseur geht es darum, die beiden Plots zusammenzuf├╝hren und die Beweggr├╝nde, die die Soldaten zu ihren unterschiedlichen Handlungen f├╝hren, verst├Ąndlich zu machen. Auf diesem Weg f├╝hrt er seine Schauspieler zu absoluten H├Âchstleistungen und erlaubt ihnen eine sehr differenzierte Darstellung ihrer Charaktere. So ist der japanische Lagerkommandant nicht nur ein T├Ąter. Er ist auch ein Opfer des Systems, in dem er aufgewachsen und f├╝r das er in den Krieg gezogen ist. Der vermeintliche Held (Holden) ist hingegen ein Heuchler, der angeblich Heldenhaftes vollbringt, in Wahrheit aber l├Ąngst allen Werten abgeschworen hat.
Produktionsjahr: 1957
Spieldauer: 156 Minuten
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
Studio: Sony Pictures Home Entertainment
Videotrailer
Vorführung am: 09.10.2006